Erfolgsgeschichte

20 Jahre Immobilienberatung

20 Jahre REM ASSETS

„Ich war damals bei der Gründung 2001 voller Enthusiasmus für die strategische Immobilienberatung. Und den habe ich mir bis heute erhalten, wenn auch ein gutes Stück Erfahrung und auch ein größeres Leistungsangebot dazu kam.“ erinnert sich Jörg Steiner, Gründer und Vorstand der REM ASSETS Unternehmensimmobilien AG.
Das Ziel die Unternehmensstrategien unserer Kunden auf die Ebene der Immobilien herunterzubrechen, Prozesse zu optimieren und in einen Entwicklungsfahrplan für das gesamte Immobilienportfolio zu übersetzen, daraus gebar die übergreifende Vision zukunftsfähige Immobilien zu schaffen. Und die gilt bis heute.
In unserem 20 Jahre Rückblick möchten wir Sie mitnehmen und die Erfolgsgeschichte der REM ASSETS Revue passieren lassen.

2021

Was die Produkte und Dienstleistungen der REM ASSETS angeht haben wir uns 2021 breiter aufgestellt, um näher an den Bedürfnissen der Kunden zu sein. Mit der Beratung für den Bildungsbau bieten wir neben den bereits etablierten Leistungsbausteinen nun auch explizit auf die öffentliche Hand ausgerichtet eine Unterstützung bei der Entwicklung von Schulbauten, Kindertagesstätten oder Hochschulen an. Und sogar das Thema der Nachhaltigkeit im Bereich der Immobilien und ESG kam nicht zu kurz. Im Rahmen der DGNB Zertifizierung und der EU-Taxonomie überprüfen und optimieren wir Ihre Projekte auf die Nachhaltigkeit und Zukunftsfähigkeit.

REM ASSETS bedankt sich auf diesem Weg für 20 erfolgreiche, gemeinsame Jahre! So wie 2021 endete – mit Zuversicht, Engagement, Professionalität und Innovation – soll es weiter gehen. Auch in den nächsten Jahrzehnten soll auf eine positive Vergangenheit und Zukunft geblickt werden können, um Kunden, Geschäftspartnern, Mitarbeitern und Freunden ein zuverlässiger Gegenpart zu sein. In diesem Sinne freuen wir uns, zusammen mit Ihnen, auf die nächsten Meilensteine innerhalb unserer REM ASSETS-Erfolgsgeschichte.

2020

Gleich durch mehrere Ebenen entwickelte sich die REM ASSETS 2020 besonders in dem Bereich der Vernetzung. Neben dem Hauptsitz in Stuttgart eröffnete die REM ASSETS weitere Niederlassungen in Hamburg, Düsseldorf und Berlin und schafft es somit auch räumlich noch näher am Kunden zu sein und vermehrt Präsenz auf z.B. Baustellen zu zeigen. Auf Arbeitsebene praktiziert das Büro non-territoriales Arbeiten. Alle Mitarbeiter arbeiten auf einer Cloud und sind mit entsprechender Technik ausgestattet, um von überall arbeiten zu können. Durch minimale Umstrukturierungen im physischen Büro und das Praktizieren von Desksharing ist es möglich auch bei wechselnder Präsenz den entsprechenden Abstand und die Hygienevorschriften einzuhalten. Telefonzellen, Kreativräume und unterschiedlichste Besprechungsmöglichkeiten bieten dabei die notwendige Abwechslung und erhöhen den Komfort der Nutzer. Parallel dazu ist es möglich, uns digital sowohl miteinander als auch mit Geschäftspartnern und Kunden so stark zu vernetzen, dass Projekte oft effizienter als zuvor abgewickelt werden können.

2019

Neben der Benennung des zweiten Vorstands drei Jahre zuvor und der Etablierung einer Führungsebene darunter, entschloss man sich 2019 nun die Dienstleistung der Wertermittlung von Immobilien in die neu gegründete Gesellschaft Valux AG auszulagern. Die Mission: „Sie in kürzester Zeit entscheidungsfähig zu machen – zur Kreditvergabe, zum Kauf, Verkauf oder um Transparenz in stillen Reserven zu bringen. Das beinhaltet für uns, strukturiert und proaktiv alle Informationen und Unterlagen zu beschaffen, die hierfür notwendig sind.“ Parallel dazu übernahm Jörg Steiner mehrheitlich die Hüper-Plan Planungsgesellschaft mbH und sorge damit offiziell für Nachwuchs im Hause REM ASSETS. Mit dem Architekturbüro als Tochtergesellschaft ist es nun möglich den Bogen zu schlagen zwischen der Expertise aus der Planung und dem Entwurf zu den vielen Jahren Erfahrung aus dem Bereich der Projektsteuerung. Somit ist es möglich, den Bauherren mit den gebündelten Qualitäten aus kreativem Design und dem Zeit-, Kosten- und Qualitätsmanagement die Leistungen der Generalplanung aus einer Hand anbieten zu können.

2018

Im Jahr 2018 begann eine bis heute andauernde und sehr geschätzte Zusammenarbeit mit der Adolf Würth GmbH & Co. AG an ihrem traditionsreichen Hauptsitz in Künzelsau. Das familiengeführte Unternehmen zeichnet sich als Spezialist für Montage- und Befestigungsmaterial aus und ist als Mutter der Würth-Group mit seinen 400 Gesellschaften in mehr als 80 Ländern tätig. Letztes Jahr feierte Würth seinen 75. Geburtstag. Die REM ASSETS feiert in ihrem 20 Jahre Rückblick knapp vier Jahre gute Zusammenarbeit und ca. 14 beteiligte Mitarbeiter aus den Bereichen der strategischen Immobilienberatung, Projektsteuerung, Workplace Consulting, Innenarchitektur und Raum³ über die DGNB Zertifizierung. Unser Lieblingsprojekt: Das Würth Innovationszentrum, in dem die Themen der Forschung, des Arbeitens und der Logistik zusammenfließen und über ein zukunftsfähiges Arbeitsplatzkonzept die Vernetzung der Disziplinen auf die Fläche umzusetzen vermag. 2022 wird dieses großartige Projekt fertiggestellt und wir freuen uns Teil davon sein zu dürfen.

2017

Bei der REM ASSETS herrscht 2017 Aufbruchsstimmung. Nach der Benennung eines zweiten Vorstands, einer intensivierten Zusammenarbeit mit der REM GRUPPE und auch einer inneren Umstrukturierung gelingt es der REM ASSETS viele neue Kunden zu gewinnen und das Wachstum noch weiter zu beschleunigen. Zu unseren neuen Bauherren zählt in diesem Jahr beispielsweise die Beurer GmbH mit Ihrem traditionsreichen Standort in Ulm-Söflingen. Der Gesundheitsspezialist erweiterte seinen Hauptfirmensitz um ein neues Verwaltungsgebäude. Mit diesem Großprojekt investierte Beurer rund zwölf Millionen Euro in die Zukunft seiner Mitarbeiter und bekennt sich damit klar zum Wirtschaftsstandort Ulm, mit dem das familiengeführte Unternehmen bereits seit der Firmengründung im Jahr 1919 fest verbunden ist. Den ausgeschriebenen Architekturwettbewerb konnte die Nething Generalplaner GmbH für sich gewinnen, woraufhin im September 2017 dann auch für die REM ASSETS der Startschuss für die Projektsteuerung als Unterstützung für den auf Bauherrnseite sitzenden Projektmanager gegeben werden konnte. Mittlerweile wurde das Gebäude in Betrieb genommen und die 100 neuen Arbeitsplätze bezogen.

2016

Mit dem Projektmanagement unterstützt Christoph Hofmann bereits seit 2004 die REM ASSETS. Im April 2016 wird er zum Vorstand berufen und bekennt sich damit an der Seite von Jörg Steiner zu 100% REM ASSETS. Jörg Steiner erinnert sich: „Während mein Fokus bisher auf der strategischen Immobilienberatung und der Workplace Konzeption lag und nach wie vor liegt – also die Entwicklung von Immobilien aus der Funktion und den Prozessen heraus gedacht – ist Christoph in seiner langjährigen Erfahrung in der Projektsteuerung und dem Projektmanagement die ideale Besetzung gewesen. Somit können wir unseren Bauherrn auch weiterhin von der Entstehung der Idee bis zur Schlüsselübergabe unterstützend zur Seite stehen. Und das machen wir bereits erfolgreich zusammen seit 2004.“

2015

Die REM ASSETS bezieht ihre neuen Büroräume im Caleido am Österreichischen Platz. Das DGNB Gold zertifizierte Gebäude ermöglicht nun erstmals neue Arbeitswelten als gelebte Überzeugung für die eigenen Mitarbeiter umzusetzen. Die offene Gebäudestruktur bot über die letzten Jahre vielfältigste Veränderungen auf der Fläche ohne größere Umbaumaßnahmen. Die Bürostrukturen, das Möblierungskonzept oder die Systemtrennwände mit akustisch aktivierten Flächen haben prinzipiell heute noch Bestand und wurden über die Jahre hinweg lediglich in kleineren Maßnahmen, neuen Prozessen und Konzepten untergeordnet und entsprechend angepasst. Heute arbeiten wir innerhalb derselben Büroräume mit ca. 30 Mitarbeitern als hybrides Arbeitskonzept auf non-territorialen Flächen über ein Desk-Sharing Modell und buchbare Kreativräume, Think Tanks, Besprechungsräume oder Telefon Boxen – im Wechsel mit Home-Office.
Gleichzeitig dienen die eigenen Büroräume als Showroom für Bauherrn, die auf dem Weg zum New Work gerne gelebte Strukturen live miterleben wollen.

2014

Von Januar 2014 an begleitete die REM ASSETS Unternehmensimmobilien AG die Bitzer SE über fünf Jahre hinweg für den Neubau Ihres Headquarters in Sindelfingen bei Stuttgart und unterstützte ihn für dieses in Stuttgart unvergleichliche Projekt bei der Auslobung und Prüfung des Planungswettbewerbs, der Projektsteuerung bis zur Fertigstellung, einer strategischen Bedarfsplanung, der Workplace-Konzeption und der Workplace-Beratung für eine nutzergerechte und individuell angepasste Ausgestaltung der Arbeitsplätze. Die kadawittfeldarchitektur GmbH ging als Wettbewerbsgewinner hervor und gestaltete die ca. 70 m hohe Landmarke auf dem bestehenden Standort der Bitzer SE mit ca. 500 Arbeitsplätzen und zwei Tiefgaragenebenen. An den schlanken Turm gliedert sich ein zweigeschossiges Sockelgebäude an, das – um einen Innenhof organisiert – übergeordnete Funktionen wie Restaurant, Küche, Ausstellung und Besprechungs- sowie Konferenzbereiche beherbergt.
Auch zwei Jahre nach Fertigstellung (2019) freuen wir uns noch Teil davon gewesen sein zu dürfen.

2013

Für die LMT Group durften wir an deren Produktionsstandort nähe Hamburg wir bei der Errichtung eines neuen Kundenzentrums der Maschinenbau-Division Fette Compacting unterstützen. Auf rund 4.000 m² sollten die weltweit modernsten Test- und Abnahmeräume für Tablettenpressen zusammen mit Büroflächen für 150 Mitarbeiter entstehen. Kunden aus der Pharma-, Food- und Chemieindustrie sollten die Möglichkeit haben, in den Räumen sämtliche Abnahmeschritte nach dem Verfahren für Werksabnahmen (Factory Acceptance Test, FAT) begleiten zu können. Zusammen mit unserer Tochtergesellschaft Hüper-Plan Planungsgesellschaft mbH durften wir unseren Kunden als Generalplaner, Workplace Berater und Projektsteuerer bei der Bedarfsermittlung, Planung und Umsetzung begleiten. Nicht zuletzt, weil wir LMT seither bei mehreren Projekten unsere Dienstleistungen anbieten konnten, gründeten wir 2020 – also 7 Jahre später – unsere erste Zweigniederlassung in Hamburg.

2012

Das Jahr 2012 war für die REM ASSETS Unternehmensimmobilien AG wegweisend, weil sie einen ganz besonderen Kunden gewinnen konnte – die Stuttgarter Flughafen GmbH (FSG). Als Rahmenvertragspartner durften wir bis heute (Nov. 2021) gemeinsam 15 Projekte begleiten; sei es über die strategische Immobilienberatung, Workplace Consulting, Innenarchitektur, Projektsteuerung oder sogar die Projektleitung als Bauherrnvertreter.
Wir möchten uns an dieser Stelle herzlichst beim gesamten Team des Stuttgarter Flughafens für die gute Zusammenarbeit bedanken und freuen uns auf noch viele weiter Jahre und gemeinsame Projekte.

2011

Das erste, runde Jubiläum nach 10 Jahren Firmengeschichte. Zeit für ein erstes Resümee in Zahlen. Hinter dem herangewachsenen Jahresumsatz auf ca. 1,25 Mio. € verbergen sich 25 Projekte, die im Jahr 2011 bearbeitet wurden und an denen 9 Mitarbeiter mitwirkten. Dazu zählten unter anderem Kunden wie die Porsche AG, Stuttgarter Straßenbahnen AG (SSB), Stihl AG und die LMT GmbH & Co.KG. Einige der Kunden von damals dürfen wir auch heute noch unterstützen. Innerhalb der ersten 10 Jahre konnten 50 Projekte im Leistungsfeld der strategischen Immobilienberatung abgeschlossen werden, 35 Projekte wurden im Bereich des Workplace Consultings begleitet und 15 Projekte innerhalb der Leistung der Projektsteuerung bzw. des Projektmanagements umgesetzt. Für die REM ASSETS Unternehmensimmobilien AG ein Grund zu feiern und sich bei seinen Mitarbeitern mit einem Kurztrip nach Kopenhagen und Oslo für die gute Zusammenarbeit zu bedanken.

2010

Im Jahr 2010 sollten erstmalig die einzelnen Leistungsbausteine verbunden und zu einer ganzheitlichen Wertschöpfungskette ausgebaut werden: Für das Unternehmen Max Wild GmbH in Berkheim entwickelten wir einen strategischen Masterplan, der einen systematischen Ausbau des Standortes über die kommenden Jahre vorsah. In diesem Zuge galt es auch, die auf dem Standort verteilten Büromitarbeiter in einem Neubau zu konsolidieren. Der Neubau sollte ein Ort der Begegnung für alle Mitarbeiter werden. Offen für Neues, konnte unser Bereich Workplace Consulting hier moderne Arbeitswelten sowie Gemeinschafts- und Kommunikationsflächen planen und mittels Changemanagement umsetzen. Die REM ASSETS trat bei diesem Projekt als Generalplaner und Steuerer auf und konnte somit seine Wertschöpfungskette dank des verbundenen Architekturbüros Hüperplan GmbH erweitern. „Alles aus einer Hand“ sowie ein beratungsoffener Auftraggeber waren letztlich das Erfolgsrezept für ein gelungenes, durchdachtes und harmonischen Gesamtwerk, das damals bereits viele Aspekte der Nachhaltigkeit implementiert hatte und sehr gute ökonomische Kennwerte hervorbrachte. Ein gutes Beispiel für den Dreiklang aus Strategie – Konzeption – Ökonomie.

2009

Zwei Jahre nach der Gründung der Deutschen Gesellschaft für Nachhaltiges Bauen e.V. bekannte sich die REM ASSETS zur Mitgliedschaft, um der Notwendigkeit einer zukunftsfähigen Entwicklung im Bauen Bedeutung zu verleihen und um diese auch aktiv zu fördern. Christoph Hofmann (Vorstand) zählte zu einem der ersten DGNB Auditoren am Markt und schlug damit auch den Bogen in die Umsetzung. Was 2009 begann entwickelte sich bis heute zu einer engen und guten Zusammenarbeit. Mit Pascale Hein sind wir im DGNB Expertenpool vertreten und sind im Referententeam der DGNB Akademie aktiv und mit der Zertifizierung nachhaltiger Bauprojekte bieten wir auch unseren Kunden die Unterstützung, ihre Immobilien über alle Lebensphasen hinweg nachhaltig auszurichten.

2008

Das österreichische Unternehmen FMT Industrieholding GmbH hatte sich 2008 dazu entschlossen aufgrund des eigenen Wachstums den Firmensitz zu verlagern und die teils bereits aufgelagerten Mitarbeiter wieder an einem Standort zusammen zu führen. In verkehrsgünstiger Lage wurde für diesen neuen Firmensitz ein Grundstück mit ca. 41.000 m² in Wels erworben. Das umzusetzende Raumprogramm des „Triple Diamond“ bestand dabei aus einem Büroflächenbedarf für ca. 125 Mitarbeiter, einer Magazinfläche von ca. 5.600 m², Werkstätten von ca. 3.000 m² und großzügigen Freiflächen. Über zwei definierte Phasen durften wir den Bauherrn dabei unterstützen:
– Die Erstellung einer umfänglichen Bedarfsanalyse in Manifestation eines Pflichtenhefts als Grundlage für die Auslobung eines beschränkten Architektur Wettbewerbes, inklusive dessen Durchführung. Dieses Pflichtenheft diente ebenfalls als Leitfaden für die darauffolgende Umsetzung.
– Unser Projektmanagement sorgte daraufhin für die strikte Einhaltung dieser Rahmenbedingungen über gesamten Umsetzungsprozess.

2007

Die Verbundschule Dettingen ist ein Sonderpädagogisches Bildungs- und Beratungszentrum (SBBZ) und versteht sich als Teil eines inklusiven Schulsystems. Im April 2007 wurde der dafür vorgesehene zweigeschossige Schulbau in größtenteils Holzbauweise nach zweijähriger Bauzeit fertiggestellt und eröffnet. Im Leistungsbild der Projektsteuerung begleiteten wir das Landratsamt Esslingen bei der Umsetzung und standen dem Bauherrn beratend zur Seite.
Die Verbundschule war in der Historie der REM ASSETS der erste Schulbau, auf den noch viele weitere folgen durften. Was mit dem Projektmanagement begann, entwickelte sich über die Jahre hinweg stetig weiter und führte 2019 zu einer neuen Bereichsgründung, der Bildungsbau Beratung. Der Vorteil: alles aus einer Hand anbieten zu können und Schulgemeinden sowie Schulträger von der ersten Überlegung zur Schulentwicklung bis zu Fertigstellung der daraus resultierenden Baumaßnahmen in einem ganzheitlichen Ansatz begleiten zu können.

Projektsteuerung, Schulentwicklung, REM ASSETS
Projektsteuerung, Schulentwicklung, REM ASSETS
Projektsteuerung, Schulentwicklung, REM ASSETS

2006

Nach dem Standort in Heidenheim erarbeiteten wir auch für den in St. Pölten für Voith innerhalb von nur 8 Monaten eine detaillierte Analyse und ganzheitlichen, strategischen Werksentwicklungsplan – inklusive aller Freigaben durch den Vorstand. Der Entwicklungsplan für den ca. 100 Jahre bestehenden traditionsreichen Standort unterstützte den bereits zuvor eingesetzten Veränderungsprozess vom Produktions- hin zum Dienstleistungsstandort. Er ermöglichte einen Abgleich der neuen Nutzungsbedarfe auf das historisch gewachsene Immobilienportfolio. Mit dem Startschuss für die Umsetzung wurden alle maximal möglichen Ressourcen aktiviert und über drei Jahre hinweg gebunden. Im Leistungsbild der Projektleitung, der Projektsteuerung und zu Teilen auch der Workplace Konzeption, betreuten wir die Umsetzung von zwei Büro Neubauten, den Neubau einer Halle, zwei Revitalisierungen inkl. einer Umsetzung von New Work, den Umbau diverser Hallen, den Abriss mehrerer Gebäude und die Herrichtung von Infrastruktur und der Außenanlagen. Die Übergabe verlief termingerecht, ohne die Kosten zu überschreiten und mit einem gleichbleibend hohen Qualitätsanspruch bis zur Fertigstellung!

2005

Mit der strategischen Entwicklung für Firmenareale und den Konzepten für die Prozessoptimierung und Workplace Beratung im Innenraum, hatte sich REM ASSETS in ihren ersten 4 Jahren nach Entstehung bereits für die partnerschaftliche Zusammenarbeit mit unserem heutigen Vorstandsmitglied Christoph Hofmann ausgerichtet. Nachdem die ersten Projekte, Strategien und erarbeiteten Konzepte realisiert werden sollten, entschied sich REM ASSETS gegenüber dem Bauherrn auch die Verantwortung für die Umsetzung anzunehmen und die Beratungsleistungen fortzusetzen. Mit dem Ziel, die Kosten, Termine und Qualitäten der Bauprojekte über den Projektverlauf hinweg zu steuern und auch entsprechend einzuhalten, ergänzte erstmals Christoph Hofmann das Leistungsbild der REM ASSETS mit der Projektsteuerung im Jahr 2005.

2004

Neben der praktischen Arbeit trat Jörg Steiner in seinem 4ten Jahr nach der Bürogründung zwei Lehraufträge an. An der Hochschule Biberach lehrt er im Rahmen des MBA-Studiengangs Internationales Immobilienmanagement und dem Zertifikatslehrgang Immobilien-Projektentwicklung. An der Universität Stuttgart widmet er sich den Themen der Projektentwicklung im Quartiersmaßstab im Städtebauinstitut des Studiengangs Architektur und Stadtplanung. Beide Lehraufträge hat Herr Steiner seit 17 Jahren inne und führt diese auch weiterhin gerne fort, nicht zuletzt, weil viele unserer Mitarbeiter hier akquiriert werden konnten.

2003

Im August 2003 wurde unsere erste und auch heute noch sehr geschätzte Mitarbeiterin, Andrea Schwaier, eingestellt und damit der Grundstein für die Workplace Beratung gelegt. Als Innenarchitektin in der Immobilienberatung analysierte sie für unsere Kunden deren innere Arbeitsprozesse und entwickelte daraufhin individuell angepasste Workplace Konzepte. In den 18 Jahren Workplace Beratung hat sich der Bereich stark weiterentwickelt und heute bietet REM ASSETS zusätzlich auch die Innenarchitektur bis hin zur zertifizierten, nachhaltigen Umsetzung der Arbeitswelten an.

Kundenstimme Würth GmbH & Co. KG, Abteilung Niederlassungssteuerung:

„Die Zusammenarbeit mit REM ASSETS wurde von unserer Seite aus von Beginn an bis Ende als sehr partnerschaftlich empfunden. […] Für uns ist durch die Umsetzung eines modernen Bürokonzepts eine organisatorische und technische Flexibilität entsprungen. Ebenfalls lässt die neue Arbeitswelt eine informelle Kommunikation und Projektarbeit zu. Im Allgemein profitiert unser Unternehmen von diesem Change, da die Büroflächen effizienter genutzt werden können. Das neue Bürokonzept kombiniert individuelles Arbeiten und Co Working, ohne die Bürofläche mit entsprechenden Kosten erweitern zu müssen.“

2002

Im zweiten Jahr der REM ASSETS konnten wir das Unternehmen Voith GmbH &Co. KGaA als langjährigen Kunden gewinnen. Mit dem ersten gemeinsamen Projekt, einem strategischen Werksentwicklungsplan, starteten wir auf ca. 400.000 qm für den Hauptsitz in Heidenheim. Aufgabe war es, die Unternehmensstrategie in einen Entwicklungsplan für die Immobilien des gesamten Areals zu übersetzen und dabei Abläufe besser zu vernetzen und Prozesse zu optimieren. Im Ergebnis wurde der Transfer zur Neuausrichtung des Campus in einem 5-Jahresplan strategisch eingeleitet und die Zukunftsvision für das Unternehmen Voith auf die bauliche Ebene übersetzt. Auf Basis dieser übergeordneten Immobilienstrategie legten wir den Grundstein für viele weitere Projekte in der Umsetzung – auch auf anderen Voith Stadtorten von Ravensburg bis St. Pölten in Österreich. Wir sagen vielen Dank Voith, für die gute und lange Zusammenarbeit!

2001

Die Gründung der REM ASSETS Unternehmensimmobilien AG begann mit der Revitalisierung eines ehemaligen Produktionsareals eines bekannten Schuhherstellers in Stuttgart Kornwestheim. Mit dem Konzept für eine urbane Quartiersentwicklung wurde der Grundstein für eine umfassende Revitalisierung und Weiter-Entwicklung eines klassischen Firmenareals zu einem belebten und lebenswerten Stadtquartier gelegt. Eine besondere Herausforderung war dabei der Umgang mit denkmalgeschützter Bausubstanz und die Umnutzung bestehender Strukturen. Heute umgesetzt, findet sich dort eine Nutzungsmischung aus Wohnen und Einkaufen, Dienstleistungen und Gewerbe.

Kontakt

Lernen Sie uns kennen –
wir freuen uns auf Sie

Sie möchten mehr über unsere Arbeitsweise, unsere Leistungen und unser Unternehmen wissen? Sprechen Sie uns an. Wir freuen uns auf Ihre Kontaktaufnahme unter 0711 – 203 796 0 oder über unser Kontaktformular.